Mit diesem Angebot möchten wir die Gelegenheit geben mehr über die Bibel und das christliche Leben zu erfahren. Menschen zu erreichen und andere Menschen die Botschaft zu vermitteln.

Wir danken "The International Curriculum" sowie allen Pastoren und Pastor Michael Ackerman, der leider viel zu früh verstorben ist und uns die Möglichkeit gegeben hat diese Lektionen für diesen Dienst zu nutzen.

Die Bibel sagt: "Umsonst habt ihr es empfangen und umsonst sollt ihr es weitergeben."

Im Verlauf dieser Lektionen beschäftigen wir uns mit:

Fundamente des Glaubens (6 Lektionen)

Rev. Bayless Conley ist Pastor der Cottonwood Gemeinde in Kalifornien und beliebter Fernsehprediger, dessen Sendungen auf der ganzen Welt gesehen werden. Dieser Kurs lehrt sehr klar die Grundlagen des christlichen Glaubens und ist ein idealer Einstieg auch für junge Christen. Die zentralen biblischen Wahrheiten werden verständlich gelehrt.

Übernatürliches Leben (10 Lektionen)

Dr. A.L. Gill ist Autor vieler Bücher und hat einen weltweiten Lehrdienst mit starkem Einsatz der Gaben des Heiligen Geistes. Dieser Kurs lehrt umfassend alle Geistesgaben des Neuen Testaments und führt ein in einen vollmächtigen Lebensstil des Glaubens für jeden Christen. Viele Christen haben in ihrem Leben eine Freisetzung der Geistesgaben durch diesen Kurs erlebt.

Überblick über das Neue Testament (10 Lektionen)

Dr. John Amstutz. Dieser Kurs ist eine hervorragende Einführung von Dr. John Amstutz in das Neue Testament. Er lehrt die wesentlichen Schwerpunkte jedes Buches des Neuen Testaments und gibt viele hilfreiche Anweisungen zum Studium. John Amstutz ist ein beliebter Bibellehrer, der jahrelange Erfahrung im Lehren dieses Kurses hat.

Lobpreis und Anbetung (5 Lektionen)

Rev. LaMar Boschman ist Autor von mehreren Bestsellern über Lobpreis. Er ist Leiter des "Internationalen Lobpreisleiter Instituts". Er lehrt mit vielen Beispielen aus dem Alten und Neuen Testament, dass jeder Christ berufen ist, ein Leben des Lobpreises und der Anbetung zu führen. Er zeigt auf, wie solch ein Lebensstil mit Gottes Kraft erfüllt und zu vielfältigen Segnungen Gottes führt.

Rev. Bayless Conley - Fundamente des Glaubens

Fundamente des Glaubens 1 bis 3

Fundamente des Glaubens Rev. Bayless Conley - Die Bibel ist Gottes Wort - Trinität

Das Wort Bibel bedeutet Buch. Es besteht aus 66 einzelnen Büchern verschiedener literarischer Gattungen. Dazu gehören Briefe, geschichtliche Informationen, Erzählungen, Poesie, Liedertexte und apokalyptisches Schrifttum, die sich aber alle mit einem Thema beschäftigen. Gott hat dieses Buch über einen Zeitraum von 1500 Jahren zusammengestellt - von 1400 vor Christus bis ca 100 nach Christus. Unter den 40 Autoren finden sich Hirten, Fischer, Krieger, Priester, Propheten, Könige, ein Arzt, ein Schriftgelehrter und ein Mundschenk. Solch eine breitgefächerte Sammlung an Literatur der Wahrheit, die für jede Generation aller Kulturen, Nationen und Völker von Bedeutung ist, kann nur durch die Hand Gottes zusammengefügt worden sein.


Fundamente des Glaubens Rev. Bayless Conley - Die Göttlichkeit und Mission von Jesu

Notiere dir einige Namen, Titel oder Worte, von denen du denkst, dass sie den Jesus der Bibel beschreiben können. Wenn du dir nicht sicher bist, was die Bibel darüber sagt, schreib bitte einige Worte auf, die du andere in Bezug auf Jesus hast sagen hören.


Fundamente des Glaubens Rev. Bayless Conley - Errettet aus Gnade durch Glauben - Himmel und Hölle - Die Wiederkunft Christi

Finde einen Partner und tausche Dich mit ihm über die folgenden Fragen aus: Was tun Menschen Deiner Beobachtung nach, um mit ihren Schuldgefühlen fertig zu werden? Und wie werden sie mit ihren Sünden fertig? Wie stellst Du Dir den Himmel vor?


Fundamente des Glaubens 4 bis 6

Fundamente des Glaubens Rev. Bayless Conley - Die Person und das Werk des Heiligen Geistes

Findet euch in Zweier- oder Dreiergruppen zusammen und lest diese Abschnitte laut miteinander: Johannes 14: 15 - 21 , 25 - 26; 15: 26; 16: 7 - 15.


Fundamente des Glaubens Rev. Bayless Conley - Göttliche Heilung

Lies die folgenden Heilungsberichte aus dem Leben Jesu. Schreibe dir Gemeinsamkeiten zwischen den Begebenheiten auf. Markus 7: 31 - 35; Lukas 4: 38 - 44; 5: 12 - 16; 5: 17 - 26; Johannes 9: 1 - 7.


Fundamente des Glaubens Rev. Bayless Conley - Ordnung in der Gemeinde

Eine Verordnung ist eine vorgeschriebene Handlung, ähnlich einem religiösen Ritus. Jesus gab der Gemeinde Ordnungen, nicht im Sinne eines Rituals oder einer Regel, sondern als Hilfe, unseren Glauben darzustellen. Jede Verordnung ist eine materialisierte Darstellung eines geistlichen Gnadenerweises.

Während des letzten Mahles vor seiner Kreuzigung, gab Jesus seinen Jüngern eine Verordnung zur Bewahrung seines Andenkens. Lies Matthäus 26:  26 - 29. Welche physischen Elemente verwandte Jesus, um das geistliche Geschehen der Vergebung durch den Kreuzestod darzustellen?


Dr. A. L. Gill - Übernatürliches Leben und Heilung

Übernatürliches Leben 1 bis 3

Übernatürliches Leben und Heilung Dr. A. L. Gill - Den Heiligen Geist kennen

Wir werden die Gaben des Heiligen Geistes als einen geistlichen Lebensstil studieren. Die gaben des Heiligen Geistes umfassen nicht nur das, was sich zwischen dem Liedersingen und den Abkündigungen am Sonntag abspielt. Sie sind vielmehr ein Lebensstil.

Als wir wiedergeboren worden sind, wurden wir geistlich lebendig. Wir haben Seele und Geist, folglich sind wir geistliche Wesen. Jeden Tag unseres Lebens leben wir im übernatürlichen Machtbereich des Geistes Gottes.


Übernatürliches Leben Dr. A. L. Gill - Das Tor zu den Gaben des Heiligen Geistes

In Lektion 1 haben wir die Gaben des Heiligen Geistes empfangen und damit begonnen, in anderen Sprachen zu sprechen. Damit haben wir den Eingang zum Übernatürlichen durchschritten. Wenn du die Taufe im Heiligen Geist empfängst und in neuen Sprachen sprichst, trittst du in einen neuen Bereich des Übernatürlichen ein.

In diesem Abschnitt werden wir uns den Gaben des Heiligen Geistes zuwenden.


Übernatürliches Leben Dr. A. L. Gill - Die Wortgaben des Heiligen Geistes

In dieser Lektion werden wir lernen, wie wir die Wortgaben des Heiligen Geistes richtig einsetzen können. Dabei handelt es sich um die Gabe der Zungenrede, der Auslegung der Zungenrede und um Prophetie. Die Zungenrede rüstet den geisterfüllten Gläubigen mit einer übernatürlichen Gebetssprache aus.


Übernatürliches Leben 4 bis 6

Übernatürliches Leben Dr. A. L. Gill - Die Gaben der Weissagung

In dieser Lektion werden wir einiges über die Offenbarungsgaben lernen. Gott spricht heute und Er offenbart Seinem Volk immer noch Dinge.

Gottes Offenbarung für Sein Volk geschieht immer durch eine der drei Offenbarungsgaben des Heiligen Geistes. Diese Gaben - Erkennen der Geister, Wort der Erkenntnis und Wort der Weisheit - sind wichtiges Handwerkszeug, welches im täglichen Leben des Gläubigen gebraucht wird.


Übernatürliches Leben Dr. A. L. Gill - Die Kraftgaben des Heiligen Geistes

Die Gaben der Kraftwirkungen sind die Manifestationen der Kraft Gottes, welche durch uns mittels der Gabe des Glaubens, dem Wunderwirken und den Gaben der Heilungen geschehen.

Die Redegaben und die Kraftgaben arbeiten beide eng mit den Offenbarungsgaben des Heiligen Geistes zusammen, sobald sich diese Gaben entfalten und gemeinsam wirken. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass jeder Gläubige dafür ausgebildet und praxisbezogen geschult ist, alle neun Gaben des Heiligen Geistes einzusetzen.


Übernatürliches Leben Dr. A. L. Gill - Die Gaben der Heilung

Die Gaben der Heilungen sind übernatürliche Zuteilungen von Gottes heilender Kraft an Menschen, die der Heilung bedürfen. Sie werden als Gaben (im Plural) beschrieben, weil viele der anderen neun Gaben des Heiligen Geistes aktiv beteiligt sind, wenn wir den Kranken im Heilungsdienst dienen. Von den Gaben wird auch deshalb im Plural gesprochen, weil es viele Wege gibt. Heilung an Kranke weiterzugeben bzw. ihnen damit zu dienen.

Die Person. welche die Heilung empfängt. ist auch der Empfänger der Gaben der Heilungen. Es ist, als ob wir der Postbote sind, der diese Gaben einfach anderen überbringt.


Übernatürliches Leben 7 bis 8

Übernatürliches Leben Dr. A. L. Gill - Heilungsdienst und der Missionsbefehl

In dieser Lektion studieren wir den Zusammenhang zwischen dem Missionsbefehl und Heilung.


Übernatürliches Leben Dr. A. L. Gill - Die heilende Kraft Gottes

Paulus schrieb: . . .und mein Wort und meine Predigt geschahen nicht mit überredenden Worten menschlicher Weisheit, sondern in Erweisung des Geistes und der Kraft. (1 Korinther 2: 4)

Der Erfolg des Paulus beruhte auf den Demonstrationen der heilenden Kraft Gottes in und durch seinen Dienst. Das von Paulus verkündigte Wort wurde durch Zeichen und Wunder bestätigt. Evangelisation in Verbindung mit Wunderwirken ist der Schlüssel dazu, die Verlorenen zu erreichen..


Übernatürliches Leben 9 bis 10

Übernatürliches Leben Dr. A. L. Gill - Worte der Heilung sprechen

Es liegt große Macht in den Worten, die wir aussprechen. Unser negatives Reden kann Zerstörung anrichten. Sprüche 18: 4, 7 - Die Worte in eines Mannes Munde sind wie tiefe Wasser, und die Quelle der Weisheit ist ein sprudelnder Bach. Der Mund des Toren bringt ihn ins Verderben, und seine Lippen bringen ihn zu Fall.

Mit den Worten, die wir sprechen, können wir entweder die Macht des Todes oder die Macht des Lebens freisetzen.

Sprüche 18: 20, 21 - Einem Mann wird vergolten, was sein Mund geredet hat, und er wird gesättigt mit dem, was seine Lippen ihm einbringen. Tod und Leben stehen in der Zunge Gewalt; wer sie liebt, wird ihre Frucht essen.

In der vorangegangenen Lektion haben wir gelernt, dass der Glaube, gleich dem Glauben, den die Frau mit dem Blutfluss hatte, immer spricht. Wenn der Glaube spricht, geschehen machtvolle Dinge. Wenn wir unsere Hände den Kranken auflegen, legen wir den Schalter des Glaubens um und setzen die Kraft Gottes frei zu fließen.


Übernatürliches Leben Dr. A. L. Gill - Übertragung durch Handauflegung

Machtvolle Dinge geschehen, wenn wir uns im Gehorsam gegenüber dem Geist im Glauben gegenseitig die Hände auflegen. Dabei findet eine reale und greifbare Mitteilung statt. Durch die Handauflegung wird ein Kontakt geschaffen, mit welchem eine Übertragung der Kraft Gottes stattfinden kann. Dies wird auch das Gesetz von Kontakt und Übertragung genannt.

Jesus sagte, .. . auf Kranke werden sie die Hände legen, so wird's besser mit ihnen werden (Markus 16: 18b).


Dr. John Amstutz - Überblick über das Neue Testament

Überblick über das Neue Testament 1 bis 3

Überblick über das Neue Testament Dr. John Amstutz - Einführung in das Neue Testament

Wie offenbart sich Gott? Gott offenbart sich in gleicher Weise wie jeder von uns. Der Gott der Bibel offenbart sich durch Wort und Tat. Im Wort Gottes ist überliefert, was Gott gesagt und getan hat. In der Schöpfung und durch das Gewissen offenbart er seine große Kraft und göttliche Souveränität. Im Bund und durch seine Gebote offenbart er seine liebende Bindung und seine gerechten Anforderungen an die Menschen. Außerdem offenbart er seine Gnade im Rettungshandeln. Wir sehen all das im Neuen Testament, das in Gottes Sohn, Jesus Christus, seinen Brennpunkt hat.


Überblick über das Neue Testament Dr. John Amstutz - Evangelium des Matthäus, Markus und Lukas

Die Geschichte von Jesus Christus ereignete sich in dem kleinen, strategisch wichtigen Land Israel, wo das antike Handelsstraßennetz drei Kontinente miteinander verband: Asien Afrika und Europa. Es hat Gott gefallen, seinen Sohn genau an diesen Ort zu senden, um den neuen Bund zu beginnen und seinen Heilsplan für die ganze Menschheit zu offenbaren. Diese erstaunliche Geschichte des "einen einzigartigen Leben", welches den Lauf der Geschichte verändert hat, findet sich in den vier Evangelien. Diese wurden von einem jüdisch-römischen Zöllner, einem jüdischen Jünger, einem heidnischen Arzt und einem galiläischem Fischer verfasst.


Überblick über das Neue Testament Dr. John Amstutz - Johannes

Johannes seine Darstellung von Jesus wurde gegen Ende des ersten Jahrhunderts geschrieben, ungefähr 20-30 Jahre nach den Synoptikern. Die Welt, in der er schrieb, hatte sich inzwischen sehr verändert. Es war eine Welt, die von der griechischen Philosophie tief beeinflusst war. Wie konnte die gute Nachricht eines jüdischen Messias möglichst exakt und in angemessener Weise dieser nicht-jüdischen Welt nahegebracht werden? Es besteht deshalb ein ziemlicher Unterschied zu den Synoptikern hinsichtlich Umfeld, Chronologie und Inhalt.


Überblick über das Neue Testament 4 bis 6

Überblick über das Neue Testament Dr. John Amstutz - Apostelgeschichte

Lukas, der Arzt nichtjüdischer Herkunft, der das Lukas Evangelium verfasst hat, schrieb . auch die Apostelgeschichte. Zusammen sind diese beiden Bücher länger als die 13 Briefe des Paulus. Da es sich um ein zweibändiges Doppelwerk handelt, gilt die Einleitung, welche sich im Lukas Evangelium findet (1: 1 - 4; vergleich Apostelgeschichte 1: 1 - 2.) auch für die Apostelgeschichte. Somit sind beide Bücher an einen Mann nahmes Theophilus („Der Gott liebt") gerichtet, damit dieser nicht nur bezüglich der Dinge, die er über Jesus gehört hat, sondern auch welche dessen Nachfolger betreffen, Gewissheit erlangt.


Überblick über das Neue Testament Dr. John Amstutz - Römer

Der frühere Pharisäer Saulus von Tarsus, der. die Gemeinde verfolgt hatte, wurde in einer dramatischen Begegnung mit dem lebendigen Christus auf der Straße nach Damaskus in Syrien zu diesem bekehrt. Sofort begann er damit, den Herrn Jesus als den verheißenen Messias zu verkündigen und predigte die gute Nachricht der Errettung in Seinem Namen. Vom Zeitpunkt seiner Bekehrung an, wusste Paulus, dass er vom Herrn selbst dazu beauftragt war, das Evangelium nicht allein zu den Juden, sondern auch zu den Heiden zu tragen. Also predigte er das Evangelium innerhalb des östlichen Mittelmeerraums, wo er viele zu Jüngern machte und Gemeinden pflanzte. Er schrieb 9 Briefe an Gemeinden und 4 Briefe an verantwortliche Leiter von Gemeinden.

Die gründlichste Erklärung des Paulus für das von ihm verkündigte Evangelium findet sich in seinem längsten Brief, der an die Gemeinde in Rom adressiert ist. Diese Gemeinde war weder von Paulus gegründet noch bisher von ihm besucht worden. Weil er glaubte, dass er „das Evangelium von Jerusalem nach Illyrien (Albanien) voll ausgerichtet hatte", plante der Apostel Paulus nun, nach Westen zu gehen, damit er „nicht auf einem fremden Grund baute." (Römer 15: 19 - 20). Er schrieb an die Gemeinde in Rom in der Erwartung, sie auf seinem Weg nach Spanien zu besuchen. Er nahm diese Gelegenheit zum Anlass, das Evangelium der Gnade zu erklären, welches er Juden und Griechen in den vergangenen 20 Jahren während seinen 3 Missionsreisen gepredigt hatte.


Überblick über das Neue Testament Dr. John Amstutz - 1 und 2 Korinther + Galater

Wie der Römerbrief, beschäftigen sich auch der 1 und 2 Korintherbrief und der Galaterbrief mit dem Evangelium der Gnade. Alle drei Briefe wurden vom Apostel Paulus an Gemeinden gesandt, welche er zusammen mit Mitarbeitern in Griechenland und der Türkei gegründet hatte. Probleme in den Gemeinden machten Erläuterungen erforderlich, wie Gläubige das Evangelium der Gnade in der Hausgemeinschaft, in der Gemeinde und in der Gesellschaft leben sollten. Solche Problem machten es ebenfalls erforderlich, dass Paulus sich selbst und das Evangelium der Gnade verteidigte.


Überblick über das Neue Testament 7 bis 8

Überblick über das Neue Testament Dr. John Amstutz - Epheser, Philipper, Kolosser und Philemon

Das Evangelium ist für all jene eine gute Nachricht, die erkennen, dass sie hoffnungslos in der Sünde verloren und deshalb auf einen Heiland angewiesen sind, um wieder mit Gott ins Reine zu kommen. Menschlich entworfene Systeme der Gerechtigkeit, ob religiös oder nichtreligiös, basieren auf Stolz und dem Erbringen von Leistung. Als solche sind sie die größten Feinde des Evangeliums der Gnade.

Menschen geben ihre Selbständigkeit nicht ohne weiteres auf. Für sie ist es schwer, demütig umzukehren und damit zuzugeben, dass sie schuldige Sünder sind, die sich nicht selbst erlösen können. Folglich versuchen sie, bewusst oder unbewusst, das Licht des Evangeliums zum Erlöschen zu bringen, damit sie in ihrer wahren Identität nicht bloßgestellt werden: als stolze Sünder, welche Gottes gnädiges Geschenk zugunsten ihrer eigenen Selbstgerechtigkeit abgelehnt haben. Obwohl sie Gottes Herrlichkeit bei weitem nicht genügen, beharren sie auf ihrem Weg. Arrogant, wie sie sind, setzen sie voraus, dass ihr Weg dem Angebot Gottes überlegen ist.

Es waren solche selbstgerechten Religiösen, die sich Paulus und seiner Botschaft fortwährend entgegengestellt haben. Schließlich waren sie erfolgreich, indem Paulus gefangengenommen und in Jerusalem inhaftiert wurde. Weil sein Leben in Gefahr geriet, machte Paulus von seinem römischen Bürgerrecht Gebrauch und bestand darauf, dass sein Fall vor den römischen Kaiser in Rom gebracht würde. Während dieser Zeit, als er auf den Prozess in Rom wartete, schrieb Paulus die vier Briefe an die Epheser, die Philipper, die Kolosser und an Philemon. Der Anlass des Schreibens war ~ jeweils durch persönliche Kontakte gegeben, die Paulus zu Gläubigen in Griechenland und der westlichen Türkei unterhielt.


Überblick über das Neue Testament Dr. John Amstutz - 1 und 2 Thessalonicher 1 und 2 Timotheus

Falsch verstandene sowie ungesunde Lehre falscher Lehrer erforderte fortwährende Korrektur. Außerdem machte es die Herausforderung, sich um die vielfältigen Bedürfnisse der weit verstreuten Gemeinden angemessen zu kümmern, für Paulus erforderlich, verlässliche Leiter auszubilden, die der Arbeit des Herrn gut vorstehen konnten. Timotheus und Titus waren zwei treue Mitarbeiter, die unter anderen das Vertrauen des Paulus besonders genossen und die ihm schon früher dabei geholfen hatten, die Gemeinden in Thessalonich und Korinth zu stärken. Obgleich seines jungen Alters, wurde Timotheus die Aufsicht über die Gemeinden im erweiterten Raum von Ephesus und damit große Verantwortung übertragen. Titus wurde die Verantwortung für die Gemeinden auf der Insel Kreta zugesprochen.


Überblick über das Neue Testament 9 bis 10

Überblick über das Neue Testament Dr. John Amstutz - Hebräer und Judas

Als sich das Evangelium innerhalb des römischen Reiches im letzten Drittel des ersten Jahrhunderts ausbreitete, wurde die Gemeinde immer stärker mit zwei bestimmten Herausforderungen konfrontiert. Nach dem Fall Jerusalems und der Zerstörung des Tempels durch die Römer (70 nach Christus) ließ zwar die religiöse Verfolgung nach, aber die politische Verfolgung nahm zu. Außerdem gewann nach dem Tod der Apostel mit der zweiten Generation von Gläubigen das Problem der Irrlehren vermehrt an Bedeutung. Vor diesem Hintergrund sind die verbleibenden Briefe des Neuen Testaments geschrieben. Weil der Wohnsitz der Adressaten nicht immer klar bestimmt werden kann, werden diese Briefe besser anhand ihrer Autoren anstatt ihrer Empfänger identifiziert. Deshalb werden die sieben Briefe von Jakobus; 1 und 2 Petrus und 1,2 und 3 Brief des Johannes und Judas allgemeine Briefe genannt, weil sie allem Anschein nach ganz allgemein an Christen überall gerichtet sind. Der Hebräerbrief, bei welchem selbst die Verfasserschaft unklar ist, konnte weder zu den Paulusbriefen noch zu den allgemeinen Briefen gerechnet werden. Wir beginnen mit diesem unter diesem Gesichtspunkt ungewöhnlichen, weil einzigartigen Brief.


Überblick über das Neue Testament Dr. John Amstutz - Offenbarung

Versucht man, das Buch der Offenbarung zu verstehen, wird die Notwendigkeit einer angemessen Methodik des Bibelstudiums sofort einsichtig. Hier, wie auch innerhalb der ganzen Bibel, ist deshalb der gewählte Ansatz entscheidend für das „rechte Austeilen des Wortes der Wahrheit" (2 Timotheus 2: 15). Wir müssen die Bibel für sich selbst sprechen lassen anstatt sie das sagen zu lassen, was sie unserer Meinung nach sagen müsste. Das macht es erforderlich, dass wir aufrichtig danach streben, die folgenden vier wichtigen Fragen zu beantworten:

1. Was sagt ein Abschnitt? Wir müssen erkennen, was der Autor tatsächlich geschrieben hat, indem wir den Abschnitt sorgfältig lesen und immer wieder lesen.

2. Was bedeutet ein Abschnitt? Wir müssen herausfinden, was der Autor beabsichtigt hat, indem wir uns die ursprüngliche Situation vergegenwärtigen, in welcher er geschrieben hat.

3. Wie passt die Lehre, welche der vorliegende Abschnitt vermittelt, mit der Lehre der restlichen Schrift zusammen? Wir müssen die Wahrheit dieses Abschnitts im Licht des gesamten Ratschlusses Gottes betrachten.

4. Wie lässt sich diese Wahrheit auf mich heute anwenden? Wir müssen das, was uns ein Abschnitt lehren will , auf uns anwenden, indem wir Täter des Wortes werden, nicht nur Hörer bleiben.

Ein solch direktes Studium des Wortes Gottes aus erster Hand lässt es lebendig werden und wird unser Leben verändern. Es gibt dem Heiligen Geist die Möglichkeit, das Wort wie ein scharfes und zweischneidiges Schwert zu gebrauchen. (Hebräer 4: 12). Es lässt uns die Wahrheit Gottes unmittelbar vernehmen, welche Er ursprünglich beabsichtigt hat, als Er den Autor seinerzeit inspiriert hat. Auf diese Weise erfüllt die Schrift ihren Zweck. Sie bereitet uns für die Errettung zu und rüstet uns zu jedem guten Werk aus. (2 Timotheus 3: 14 - 17).

Deshalb sollten wir es der Offenbarung des Johannes erlauben, für sich selbst zu sprechen. Lasst uns versuchen, die Botschaft so zu hören, wie es jene ersten Gläubigen taten, welchen sie von dem Botschafter verlesen wurden, der sie an die sieben Gemeinden überbrachte. Während wir das tun, wird das Buch zu einer echten „Offenbarung" werden, eine „Offenbarung Jesu Christi" (Offenbarung 1: 1 ). Es handelt sich um eine „Offenbarung", die Jesus gab und es ist gleichzeitig eine Offenbarung Seiner selbst.

Der Apostel Johannes, der aufgrund seines Zeugnisses für Jesus auf die kleine Insel Patmos (35 Meilen vor der Südwestküste der Türkei gelegen) verbannt worden war, war am Tag des Herrn „im Geist." Er schreibt auf, was er sieht. Die Offenbarung ist dazu bestimmt, an sieben Gemeinden in der Provinz Kleinasien, über welches Gebiet Johannes die Aufsicht führte, gesandt zu werden. Aufgrund der Aussage des Apostels Johannes „Ich wurde vom Geist ergriffen" in den Kapiteln 1,  4, 17 und 21 erscheint das Buch als eine vierfache Offenbarung der Herrschaft Jesu Christi (Offenbarung 1: 10, 11 a). Es ist das Buch der zunehmenden Offenbarung der Herrschaft Jesu Christi.


Rev. LaMar Boschmann - Lobpreis und Anbetung

Lobpreis & Anbetung 1 bis 3

Lobpreis und Anbetung Rev. LaMar Boschmann - Zweck und Sinn des Lobpreis

Wir werden zum einen entdecken, wie wichtig dem Herrn Anbetung ist und uns zum anderen mit der Verantwortung jedes Gläubigen auseinandersetzen, Anbetung mit der entsprechenden Priorität in seinem Leben zu versehen. Im Anschluss daran werden wir die Fragen „Warum beten wir an?" und „Was ist Anbetung?" beantworten.


Lobpreis und Anbetung Rev. LaMar Boschmann - Die Rolle von Musik im Reich Gottes

Was ist der Zweck der Musik im Reich Gottes? Welche Rolle spielt der Musiker in diesem Königreich, welches vom Schöpfer des Kosmos regiert wird? Wir werden die Prinzipien entdecken, nach welchen die Musik im Reich Gottes funktioniert und welche übernatürlichen Ergebnisse solche Musik zu erzielen vermag.


Lobpreis und Anbetung Rev. LaMar Boschmann - Die Bedeutung des neuen Liedes

Ist es wirklich notwendig, Gott auf spontane Weise zu lobsingen, sei es in gemeinsamen oder privaten Anbetungszeiten? Genügt es nicht, Lieder zu singen, die andere geschrieben haben? Warum brauchen wir das improvisierte Singen überhaupt? Können wir nicht einfach singen, was auf den Folien des Tageslichtprojektors oder im Gesangbuch steht? Wollen wir gemeinsam einen Blick auf die Wichtigkeit und die Kraft des neuen Liedes werfen.


Lobpreis & Anbetung 4 bis 5

Lobpreis und Anbetung Rev. LaMar Boschmann - Unsere Verantwortung als Anbeter

In dieser Lektion werden wir entdecken, was die angemessene Antwort des Gläubigen Gott gegenüber sein sollte. Wie sollen wir uns in der Anbetung verhalten? Wie sollte unsere Haltung aussehen? Wie steht es um unsere Verantwortung als Anbeter vor unserem Schöpfer? Einigen von uns ist nicht bewusst, dass Gott ein bestimmtes Verhalten unsererseits während Anbetungszeiten erwartet. Oder erwartet er von uns, dass wir Ihm keine Antwort geben? Und falls Er doch von uns die Kontaktaufnahme erwartet, wie sollte unsere Antwort dann aussehen?


Lobpreis und Anbetung Rev. LaMar Boschmann - Wie man Anbeter wird

In den Herzen von Gläubigem auf der ganzen Welt findet eine Wiedergeburt der Anbetung statt. Der Herr führt uns in souveräner Weise auf eine neue Ebene kraftvoller, persönlicher und leidenschaftlicher Anbetung. Wir werden die Notwendigkeit entdecken, dass jeder Christ und vor allem jeder Leiter ein Leben von Vertrautheit mit Gott durch die Anbetung entwickeln sollte. Wir werden herausfinden, wie ein solcher Lebensstil zu fördern und aufrechtzuerhalten ist, damit wir Anbeter „sind" und nicht nur jedes Wochenende Anbetung „machen".